Ulteriore sviluppo dell'area 2000 watt (De)

Präambel: Enge Zusammenarbeit zwischen den Vereinen GEAK, Minergie, NNBS und dem Bundesamt für Energie

Der Gebäudeenergieausweis der Kantone GEAK, Minergie, der Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS Hochbau und die 2000-Watt-Areale sind eigenständige, vom Bund und den Kantonen resp. der Wirtschaft getragene Labels. Sie bilden die Gebäudelabelfamilie der Vision für den Gebäudepark Schweiz 2050 des Bundesamts für Energie BFE.

GEAK, Minergie und NNBS sind als Vereine organisiert. Bei GEAK und Minergie sind alle 26 Kantone Mitglied, beim NNBS sind einzelne Kantone dabei. Der GEAK ist genau genommen kein Label, sondern der Gebäudeenergieausweis, der Einfachheit halber wird trotzdem nur von Labels gesprochen.

Auf der Grundlage des Zusammenarbeitsvertrags Gebäudelabels Schweiz vom 17. März 2022 vereinbaren die Vereine GEAK, Minergie, NNBS und das Bundesamt für Energie, bei der Umsetzung und Erreichung der gemeinsamen Ziele zusammenzuarbeiten.

Ziele der Gebäudelabels Schweiz
Die Labels (GEAK, Minergie, SNBS Hochbau, 2000 Watt-Areale) leisten einen möglichst grossen Beitrag zu den Zielen der Energie- und Klimapolitik sowie der Strategie Nachhaltige Entwicklung. Sie sollen stärker nachgefragt und zu selbsttragenden Geschäftsmodellen werden. Die bekannten Marken sollen im Markt weitergeführt werden.

Die Labels sind transparent positioniert, klar voneinander abgegrenzt, modular aufgebaut und aus Sicht des Marktes einfach konzipiert. Die Berechnungen der Labels und entsprechende Anpassungen sollen harmonisiert erfolgen. Die Gewichtungsfaktoren für GEAK, Minergie, SNBS und die neuen Areallabels werden die gleiche Basis haben, was bisher nicht der Fall ist.

Die Erbringung der Leistungen erfolgt koordiniert und auf die Marktbedürfnisse abgestimmt.
Leistungen wie Administration, Kommunikation und Marketing, Zertifizierung, Qualitätssicherung sowie Weiterbildung sollen als gemeinsame Leistungen erbracht werden (was bisher noch nicht der Fall ist, aber nach den Übergangsjahren 2022-2023, spätestens aber ab 2024 der Fall sein wird).
Die Möglichkeiten der Digitalisierung sollen verstärkt genutzt werden.

1. Warum soll das Label 2000-Watt-Areale geändert werden?

Das Label 2000-Watt-Areal wird zu wenig nachgefragt, ein selbsttragender Betrieb ist nicht absehbar. Das BFE hat beschlossen, künftig auf die Finanzierung von Betriebskosten aller Gebäude- und Areallabels zu verzichten.

Mit der Überführung der Methodik in die noch zu entwickelnden Areallabels unter den Marken Minergie und SNBS werden drei Dinge gewährleistet:

  1. Die Bedürfnisse bisheriger und potenzieller Kunden der 2000-Watt-Areale können weiterhin befriedigt werden.

  2. Die neuen Labels werden methodisch mit den anderen Schweizer Labels harmonisiert und gut von den Baustandards abgegrenzt resp. logisch positioniert.

  3. Der Betrieb und die Vermarktung können wesentlich effizienter geschehen, so dass die Selbsttragbarkeit rasch gewährleistet wird.

2. Ich befinde mich im Prozess «2000-Watt-Areale» (1.-Zertifizierung oder Re-Zertifizierung) – was passiert?

Zertifizierungen und Re-Zertifizierungen sind bis zum 31. Dezember 2023 nach den Richtlinien des Handbuchs möglich. Ab dem 1. Januar 2022 wird in den Zertifikaten kein Enddatum mehr erwähnt.

Für Areale «in Betrieb» gilt:

  • Ein Areal, das bereits mit der Zertifizierung/Re-Zertifizierung «in Betrieb» ausgezeichnet wurde, muss 2022 oder 2023 nicht erneut zertifiziert werden. Es kann sich rezertifizieren lassen, wenn es dies wünscht, muss aber nicht. Es wird Anfang 2023 ein neues Diplom erhalten, ohne Enddatum.
  • Alle in Betrieb befindlichen Areale werden Anfang 2023 ein neues Diplom ohne Enddatum erhalten.

Für Areale «in Entwicklung» und «in Transformation» gilt:

  • Wenn im Handbuch eine Re-Zertifizierung im Jahr 2022 oder 2023 vorgesehen ist, um das Label 2000-Watt-Areal zu behalten, muss diese Re-Zertifizierung innerhalb der vorgesehenen Fristen erfolgen, um die eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen.

  • Sofern ein Areal bei einer zurückliegenden Zertifizierung oder Re-Zertifizierung Auflagen erhalten hat, müssen die Verantwortlichen diese Auflagen erfüllen und gegenüber der Zertifizierungsstelle dokumentieren. Erst damit kann das unbeschränkt gültige Zertifikat ausgestellt werden.

  • Ausnahmen können von der Labelkommission beim BFE (Bundesamt für Energie) beantragt werden.

  • Wenn sich ein Areal 2022 oder 2023 nicht neu zertifizieren lassen muss, erhält es Anfang 2023 ein neues Diplom ohne Enddatum.

  • Generell wird das BFE darauf achten, dass kein Areal sein Label «verliert».

3. Wer ist derzeit (2022) meine Kontaktperson für das Label 2000-Watt-Areale?

Die Kontaktpersonen haben sich nicht geändert, es sind:

4. Ich denke in den nächsten Jahren über eine Zertifizierung eines Areals nach, wie sieht der Prozess aus?

Areale, die sich im Prozess der Zertifizierung 2000-Watt-Areale befinden, können ihre Zertifizierung «aufschieben» und auf die neuen Areal-Labels (Minergie-Areal, SNBS-Areal) warten.

Die Anforderungen / Inhalte der beiden neuen Produkte werden ab Anfang 2023 bekannt gemacht werden, die Zertifizierung ist ab Mitte des Jahres 2023 möglich.

5. Wird es ein neues Label für Areale geben?

Ja, ab Sommer 2023 wird es auf thematisch zwei Ebenen neue Areal-Labels geben:

  • Label Minergie-Areal mit Fokus auf den klassischen Minergie-Themen Klimaschutz, Energieeffizienz, Anpassung an den Klimawandel und Lebensqualität, für das der Verein Minergie verantwortlich ist.
  • Label SNBS-Areal auf der Ebene einer umfassenderen Nachhaltigkeitsdefinition (inkl. sozioökonomischer Aspekte), für das der Verein NNBS verantwortlich ist.
6. An wen kann ich mich wenden, um Informationen über die neuen Areale-Labels und die Zertifizierung zu erhalten?

Alle detaillierten Informationen werden ab Sommer 2023 bekannt gegeben.

Für beide Labels (Minergie-Areal und SNBS-Areal) ist die Betriebsorganisation verantwortlich, welche beim Verein Minergie angesiedelt ist.
Kontakt: Hotline EnergieSchweiz 0848 444 444

7. Ich habe eine Re-Zertifizierung meines 2000-Watt-Areals im Jahr 2023 – was passiert?

Areale, die sich im Prozess der Zertifizierung oder Re-Zertifizierung befinden, können sich bis zum 31. Dezember 2023 mit dem Label «2000-Watt-Areale» auszeichnen lassen. Ab dem 1. Januar 2022 wird in den Zertifikaten kein Enddatum mehr erwähnt.

8. Ich habe eine Re-Zertifizierung meines 2000-Watt-Areals im Jahr 2024 – was passiert?
  • Areale, die bis zum 31. Dezember 2023 das Label «2000-Watt-Areale» erhalten haben, behalten ihre Zertifizierung «auf Lebenszeit».
  • Ab 1. Januar 2024 werden keine neuen Areale mehr mit dem Label «2000-Watt-Areale» ausgezeichnet.
  • Wenn Sie dennoch möchten, dass Ihr Areal re-zertifiziert wird, können Sie dies ab Sommer 2023 nach den neuen Kriterien tun. Entweder mit dem Minergie-Areal oder mit dem SNBS-Areal.
  • Sie müssen nicht von vorne beginnen.
    Für 2000-Watt-Areale wird es Anschlusslösungen geben, die entweder zu einem Minergie-Areal oder einem SNBS-Areal führen werden.
9. Mein Areal wurde in der Planungsphase mit dem Label 2000-Watt-Areal ausgezeichnet.
Ich möchte mein Areal nach Fertigstellung im Jahr 2025 oder 2030 (z. B.) zertifizieren. Wie gehe ich dabei vor? Muss ich mit den Zertifizierungsarbeiten von vorne beginnen?

Nein. Für 2000-Watt-Areale wird es Anschlusslösungen geben, die entweder zu einem Minergie-Areal oder einem SNBS-Areal führen werden. Dies wird Ihnen, vermutlich mit einigen Anpassungen, die Möglichkeit geben, Ihr Areal neu zu zertifizieren.

10. In der Verordnung meiner Stadt/Gemeinde wird die Zertifizierung «2000-Watt-Areal» ausdrücklich erwähnt, was kann ich tun?

Sie können bei der nächsten Änderung des Reglements den Namen der neuen Labels einfügen.

Kontakt:
Hotline EnergieSchweiz 0848 444 444