Areale planen

Das Areal bietet eine Vielzahl von Handlungsfeldern: Städtebau, Architektur, Umgebungsgestaltung, Energie, Infrastruktur und Mobilität werden aktiv gesteuert und unter nachhaltigen Gesichtspunkten umgesetzt. Eine weitsichtige Planung ist dabei essenziel. Im 2000-Watt-Areal lassen sich deshalb innovative Lösungen umsetzen. Die Anliegen aller notwendigen Experten werden früh berücksichtigt, was für die Ausgestaltung des Areals ausschlaggebend ist. Die Abstimmung und das gemeinsame Bearbeiten der Planungsaufgaben sind das zentrale Element dieser Phase.

Vorteile in der Entwicklungsphase eines 2000-Watt-Areals

  • Alle Stakeholder können in der Planungsphase positiven Einfluss nehmen, das ergibt breit abgestützte Lösungen.
  • Die Qualitätssicherung der Energie- und Klimakompatibilität kann anhand des Zertifikats ab der Testplanung, in den Vorstudien und in der Projektierung erfolgen. 
  • Das Bauen nach umfassenden Gebäudestandards ist Voraussetzung für das Zertifikat. Die tiefen Energieverbräuche und Treibhausgasemissionen können laufend kontrolliert und planerische Missstände direkt und kostengünstig korrigiert werden.
  • Dank der langfristigen Qualität eignen sich 2000-Watt-Areale als Teil einer werthaltigen Portfoliostrategie.

Laufende Erfolgskontrolle


Für Baufachleute ermöglicht die webgestützte Plattform der 2000-Watt-Areale Vergleiche zwischen Arealen und Projekten sowie einen Fundus an Erfahrungen und Benchmarks. Für Planer existieren diverse Hilfsmittel für ihre Arbeit, basierend auf dem SIA-Effizienzpfad Energie.
 
Das Bewertungsverfahren bietet unterschiedliche Detaillierungsgrade und kann in allen Phasen einer Arealentwicklung genutzt werden – von Testplanungen und Vorstudien über Sonderbauvorschriften bis hin zum Betrieb eines Areals. Das bietet ein hohes Mass an Kontrolle.

Mobilitätsmanagement in der Planung


Neue Gebäude, Überbauungen und Areale sind eine Chance für neue Verkehrsströme. Mit Massnahmen des Mobilitätsmanagements kann diese Entwicklung in eine ressourcenschonende Richtung beeinflusst und gelenkt werden. Wichtig ist, dass Mobilitätsmanagement frühzeitig im Planungsprozess der Areale und bei allen Nutzungen berücksichtigt wird. So trägt das 2000-Watt-Areal direkt zu einer Erhöhung des Anteils an öffentlichem Verkehr sowie Fuss- und Fahrradverkehr bei.

Weiterführende Informationen zur Mobilitätsplanung in Arealen finden Sie auf der Seite von EnergieSchweiz für Städte, Gemeinden, Areale und Regionen.

Mehr erfahren

Aufbauend auf bestehenden Gebäudelabel


Das 2000-Watt-Areal funktioniert in Kombination mit bewährten nationalen und internationalen Gebäude-Labels und Standards. Durch die Anerkennung aller in der Schweiz in Anwendung befindlichen Labels und Standards werden die Aufwände für Antragsteller tief gehalten.

Links zu den Partnerlabel